WER ICH BIN?

 

Mein Name ist Jasmin Madeleine Schön.

Ich bin ausgebildete Tierkommunikatorin, Tierheilpraktikerin, Kinesiologin, Reiki-Meisterin und -Lehrerin.

 

Ich konzentriere mich auf die Erhaltung der Gesundheit ihres Tieres und bin behilflich, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Ich bin Tietempathin - bereits mein Leben lang! Das heißt ich kann fühlen was dein Tier fühlt 1:1. 

Nein ich fühle nicht nur mit wie ein Mensch der Mitgefühl hat. Ich spüre die Gefühle oder körperlichen Symptome 1:1 in meinem Körper als wären es meine eigenen! Puh - ja das war nicht immer leicht für mich einzuordnen und ich musste viel lernen!


Heute habe ich gelernt mit meiner Gabe umzugehen und die Gefühle, Symptome und Energien zu lesen. So ist es mir auch möglich die bestmögliche Therapie für dein Tier zu ermitteln!

 


Wie ich dazu gekommen bin?

 

Auf den Weg gebracht hat mich im Alter von 19 Jahren mein Reitbeteiligungspferd Segro! Er war COPD krank und hatte ein Rückenleiden. Wir hatten damals unseren Tierarzt am Hof und eine sehr gute Osteopathin, die uns beide aber nur kurzfristig weiterhelfen konnten. Als unser Pferd bereits mehrere Tage lahm ging, haben wir unsere Osteopathin das zweite Mal kontaktiert. Sie hat uns mitgeteilt, dass sie uns hierbei nicht mehr helfen kann und hat uns einen Kontakt einer energetisch arbeitenden Therapeutin und Kollegin gegeben die hauptsächlich mit den Energieleitbahnen und Akupressur gearbeitet hat. Es sollte aber noch abgehobener werden! Die Dame kam damals auf den Hof und ich war mehr als skeptisch. (Ich sehe mich heute noch mit den Augen rollen und muss über mich selbst lachen!) Sie hatte eine Farbspektralleuchte dabei und hat unser Pferd Segro mit Lichttherapie behandelt! Ich weiß noch genau meine Gedanken damals „Na klar! Und das soll jetzt helfen oder was!? Mit einer Taschenlampe ein Pferd behandeln…!???“ Ja und was soll ich sagen unser Segro sprach Bände!!

Er hatte zu Beginn der Behandlung kurz vor der Kruppe eine richtige Delle im Rücken – während der Behandlung verschwand diese Delle auf magische weise und der Rücken bildete eine Linie – ich war sprachlos! Auch die entspannten und wohlwollenden Gesten unseres Pferdes sprachen Bände! Am Schluss empfahl sie uns noch ein homöopathisches Mittel und sagte, dass ich am dritten Tag wieder reiten kann und ihn so lange in Ruhe lassen sollte. Sein System müsse sich erst neu organisieren. Und was soll ich sagen – genau so kam es! – Ab diesem Tag war ich Feuer und Flamme für alternative und insbesondere energetische Therapien! Ich bin Frau Zeibig heute noch dankbar, weil sie den Grundstein für das gelegt hat was ich heute mit Leidenschaft tue! Aber so läuft das im Leben! Eine Erfahrung folgt der nächsten und manche Begegnungen entfachen in uns selbst ein Feuer! Heute weiß ich um die Ganzheit von Körper, Geist und Seele und wie sich körperliche, geistige und seelische Leiden gegenseitig bedingen. Die Forschung nach der Ursache der Erkrankung lohnt sich immer!

Ohne medizinische Grundausbildung sollte man jedoch nicht therapieren, deshalb habe ich mich auf den langen Weg der bereits absolvierten Ausbildungen gemacht und ich lerne jeden Tag dazu – am meisten jedoch von den Tieren selbst, die mir immer den richtigen Weg zeigen! Es ist wichtig die eigenen Grenzen und die Grenzen alternativer Therapien zu erkennen und zu wissen wann wir Therapeuten an den Tierarzt übergeben müssen bzw. auch erstmal gar nichts machen und später erst begleiten können!

Manchmal lassen sich Therapien auch gänzlich sparen, wenn man einfach mal nachfragt. So kann z.B. herauskommen, dass der Hund der Durchfall hat, berichtet in der Tagebetreuung immer auf den kalten Fliesen gelegen zu haben und dass das Futter aus dem Kühlschrank kam. Die Störfaktoren aus Unwissenheit wurden beseitigt und der Hund war schnell wieder gesund.

 

Wichtig ist mir auch klarzustellen, dass ich Therapeutin bin und keine Tierärztin, deshalb kannst du bei akuten Notfällen zwar nach einer Tierkommunikation fragen, solltest jedoch immer erst oder zeitgleich zum Tierarzt gehen mit deinem Tier!

 

Ich wünsche mir in Zukunft, dass die Tierheilpraktiker Prüfung verstaatlicht wird, sodass Tierheilpraktiker und Tierärzte Hand in Hand arbeiten können – zum Wohle unserer Tiere! Denn das ist das Ziel das beide Berufsgruppen verfolgen – das Wohl und die Gesunderhaltung unserer Tiere!

 

Ich lebe mit meiner Familie, das sind mein Mann und ich mit derzeit zwei Pferden, vier Katzen, einem Hamster und vielen Fischen im Fränkischen Seenland.